UNSERE SERVICENUMMER
02103 / 789 06-0

Europa fördert weiter Unternehmen

Mitte Oktober hat die Europäische Kommission das Arbeitsprogramm für die Jahre 2016 und 2017 im Forschungsrahmenprogramm „Horizon 2020″ veröffentlicht. Wie auch in den beiden Vorjahren gibt es für kleine und mittlere Unternehmen besondere Fördermöglichkeiten auf  bestimmten Themengebieten wie bspw. medizinische Biotechnologie, kohlenstoffarme und effiziente Energiesysteme oder  Ressourceneffizienz und Rohstoffe. Generell können Unternehmen Zuschüsse für folgende Schlüsseltechnologien und -gebiete erhalten:

  • Internet der Dinge
  • Digitale Sicherheit
  • Automatisierter Straßentransport
  • Smart and Sustainable Cities
  • Energieeffizienz
  • Wettbewerbsfähige kohlenstoffarme Energie
  • Erneuerbare Energien
  • Klimaschutz
  • Stärkung und Erneuerung der Europäischen Industrie
  • Patientenbezogene Medizin
  • Mobility of Growth
  • Migration
  • Verbrechens- und Terrorismusbekämpfung

Die ersten über 130 Aufrufe für Förderanträge im Arbeitsprogramm 2016 bis 2017 wurden bereits veröffentlicht, bspw. zu Autopiloten in PKW, Verwertung von industrieller Abwärme oder hocheffiziente Dämmmaterialien mit verbesserten Eigenschaften.

Antragsteller: Unternehmen, Forschungseinrichtungen

Förderquote: Unternehmen bis 100 %, Forschungseinrichtungen bis 100 %

Einreichungsfristen: abhängig vom Aufruf

Als langjähriger Subventionsberater unterstützen wir Sie gerne bei der Beantragung der Fördergelder, insbesondere der Zuschüsse. Sie benötigen weitere Informationen? Rufen Sie uns an unter 0211-2294640 oder schicken Sie uns eine E-Mail an gewi@gewi.de; wir stellen eine umfassende Fördermittelberatung für Bund, Land und EU zur Verfügung.

Zurück zur vorherigen Seite

Aus unserem Newscenter

11.03.2019 | Top-Thema
Mikroelektronik für die Industrie 4.0

Der Bund fördert Verbundprojekte zur Erforschung und Entwicklung neuer Elektroniksysteme.

BEITRAG LESEN

03.03.2019 | Top-Thema
Luftfahrtanwendungen und individuelle Luftmobilitätslösungen

Das BMVI fördert verschiedenste Projekte zum Thema Flugtaxis und zivile unbemannte Luftfahrtsysteme und deren Einsatzmöglichkeiten.

BEITRAG LESEN

03.03.2019 | Top-Thema
Innovationen für die Energiewende

Förderung innerhalb des 7. Energieforschungsprogramms begann im Februar 2019

BEITRAG LESEN

Häufig gestellte Fragen

1.

Wer kann Fördergelder bekommen?

Ein Unternehmen kann nicht generell „zu klein“ oder „zu groß“ sein. Sie müssen auch keine Grundlagenforschung betreiben oder Ergebnisse der Allgemeinheit zugänglich machen. Aber je nach Programm gelten unterschiedliche Regeln und die müssen zu Ihrem Unternehmen und zum Projekt passen. Lassen Sie uns gerne gemeinsam herausfinden, ob dies der Fall ist.

2.

Welche Daten werden veröffentlicht?

Dies hängt von dem Programm ab. Meist werden der Unternehmensname, Projekttitel, Laufzeit und die Fördersumme veröffentlicht. Darüber hinaus werden Abschlussberichte veröffentlicht, diese müssen allerdings keine geheimhaltungsbedürftigen Informationen enthalten.

3.

Wie verhält es sich mit Schutzrechten/Property Rights?

Die Förderlandschaft überlässt es weitgehend dem Zuwendungsempfänger – also Ihnen –, ob und durch wen Schutzrechte angemeldet werden. Bei Kooperationsprojekten vereinbaren die Partner dies untereinander im Vorfeld, unabhängig vom Fördergeber.

4.

Was kostet die Beratung?

Das Honorar für die Fördermittelberatung setzt sich aus einer Zeit- und einer Erfolgskomponente zusammen. Das Zeithonorar ist abhängig vom Aufwand, das Erfolgshonorar fällt bei Bewilligung an. Beides wird im Vorfeld fest vereinbart und ist somit klar kalkulierbar. Kleine Unternehmen können die Beratungsleistungen ggf. zu 50 % über das Förderprogramm „go-Inno“ bezuschussen lassen.

Unsere Partner

dti
GoInno
FMG
Expertise
Pro Terra
Erfolgwerk
tip innovation
growthery
Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.